Fitnessopfer

Nun muss doch mal an dieser Stelle berichtet werden. Doch wie soll man das Unbeschreibliche beschreiben?

Vielleicht sollte Herr jo einafch mal die Eckpunkte der Geschichte in Schlagworten skizzieren: Alter, Weihnachtsgeschenk, Selbstbild, Fitness, dicker Bauch, Schweiss und Muskelkater.

Also. Die liebe Gattin bemerkte so richtig, dass wir älter werden. Und nicht mehr so fit, beweglich, agil, geschmeidig und kräftig sind. Was macht man da so. genau, man macht Sport. Nachdem die gute Gattin nun Hockey spielt und der Herr Gemahl lieber Bier trinkt und gamet, versuchte sie ihn liebevoll zu aktivieren. Allerdings waren die vielen blauen Flecken nach ihrem Sport bis zu verstauchten Fussgelenken eine schlechte Grundlage ihn zu überzeugen. So ist Madame bekanntlich nicht dumm und schnekte dem trägen Sofagemahl eine Trainerstunde im örtlichen Fitnessstudio.
Natürlich verging über einen Monat bevor der Herr Gatte, den sie hatte, mal rüber ging und einen Termin abmachte. Doch er war da. Der anwesende Fitnessstudiomitarbeiter machte einen Termin bei seiner Kollegin mit dem Herrn jo ab. Irgendwie wirkte er sehr froh, dass der Termin bei seiner Kollegin war und nicht bei ihm, da der Herr jo erwähnte, dass er noch NIE getraint hätte. Auch die Kollegein später die Woche war doch bass erstaunt, wie man sooo alt weren konnte ohne jemals trainiert zu haben.
Der Herr jo kriegte jedenfalls ein Trainingsprogramm verordnet.
An einem schönen Samstagmorgen war dann Herr jo fast alleine im Fitnessstudio und machte eine gute Stunde lang workout. Der Herr jo kam ins schwitzen, sag ich Euch. Und der Herr jo mag schwitzen gar nicht.
Den Schweiss konnte man ja danach abwaschen, doch der Muskelkater… Der Muskelkater hielt bis Mittwochfrüh an. Muss das so sein?
Und davon ist Herr jo noch weit entfernt:

One Response to “Fitnessopfer”

  1. Dawnrazor Says:

    Grossartig! Ich erwarte dann bald einen Waschbärbauch!

Leave a Reply