Archive for the ‘Das Leben’ Category

Fitnessopfer

Friday, February 28th, 2014

Nun muss doch mal an dieser Stelle berichtet werden. Doch wie soll man das Unbeschreibliche beschreiben?

Vielleicht sollte Herr jo einafch mal die Eckpunkte der Geschichte in Schlagworten skizzieren: Alter, Weihnachtsgeschenk, Selbstbild, Fitness, dicker Bauch, Schweiss und Muskelkater.

Also. Die liebe Gattin bemerkte so richtig, dass wir älter werden. Und nicht mehr so fit, beweglich, agil, geschmeidig und kräftig sind. Was macht man da so. genau, man macht Sport. Nachdem die gute Gattin nun Hockey spielt und der Herr Gemahl lieber Bier trinkt und gamet, versuchte sie ihn liebevoll zu aktivieren. Allerdings waren die vielen blauen Flecken nach ihrem Sport bis zu verstauchten Fussgelenken eine schlechte Grundlage ihn zu überzeugen. So ist Madame bekanntlich nicht dumm und schnekte dem trägen Sofagemahl eine Trainerstunde im örtlichen Fitnessstudio.
Natürlich verging über einen Monat bevor der Herr Gatte, den sie hatte, mal rüber ging und einen Termin abmachte. Doch er war da. Der anwesende Fitnessstudiomitarbeiter machte einen Termin bei seiner Kollegin mit dem Herrn jo ab. Irgendwie wirkte er sehr froh, dass der Termin bei seiner Kollegin war und nicht bei ihm, da der Herr jo erwähnte, dass er noch NIE getraint hätte. Auch die Kollegein später die Woche war doch bass erstaunt, wie man sooo alt weren konnte ohne jemals trainiert zu haben.
Der Herr jo kriegte jedenfalls ein Trainingsprogramm verordnet.
An einem schönen Samstagmorgen war dann Herr jo fast alleine im Fitnessstudio und machte eine gute Stunde lang workout. Der Herr jo kam ins schwitzen, sag ich Euch. Und der Herr jo mag schwitzen gar nicht.
Den Schweiss konnte man ja danach abwaschen, doch der Muskelkater… Der Muskelkater hielt bis Mittwochfrüh an. Muss das so sein?
Und davon ist Herr jo noch weit entfernt:

Wenn es dem Esel zu bunt wird …

Monday, February 3rd, 2014

Es ist wieder wärmer geworden. Da macht einem der wind nicht mehr soviel aus.
eislaufen

Ende und Anfang einer Karriere

Tuesday, December 3rd, 2013

Der Herr motto hat nach 6 Jahren in Utleira IL seine Fussball Karriere beendet. Warum? Er wollte was Neues und das Training war zeitgleich. Gleichzeitig mit was? Er hat beim Taekwon-Do angefangen.
Letzten Sonnabend war die erste Gurtprüfung. Souverain hat er seine Übungen dem Meister vorgeführt und auch die Theoriefragen beantwortet. Dafür gab es einen gelben Streifen am weissen Gurt.

P.S. 12 Jahre!!! Happy Birthday, Motto.

Die “Bodo-zaubert-…” Pfannkuchen

Wednesday, October 30th, 2013

Der Herr Jo ist auf Dienstreise und daher hat die Frau Mama die Küche übernommen. Gestern gab es auf Wunsch der Kids Pfannkuchen. “Nicht schlecht” sagte Herr Motto, “aber – soll ICH Dir mal einen Pfannkuchen machen? Einen “Bodo-zaubert-…”?” Frau Mutter: “Øh – ja, naja, klar, was ist denn ein “Bodo-zaubert”?” Naja, sprach der Sohn, steckte seinen Kopf in den Kühlschrank, wühlte ein bisschen und rief “Ich schlage einen “Bodo-zaubert-Calzone-Pfannkuchen” vor”. Gesagt, getan: ein mit zwei Sorten Käse, Paprika und Kräutern gefüllter Pfannkuchen, liebevoll dekoriert und freundlich serviert. War super lecker! Dieser Bodo sollte øfter bei uns zaubern …

Geheuer

Tuesday, October 22nd, 2013

Neulich in Oslo waren wir auch im Reptilienpark. Wir waren eigentlich schon am gehen, da kam einer der Wärter mit der Königspython Ben auf dem Arm vorbei.
Herr Motto war sofort Feuer und Flamme. Frau Hotsch brauchte etwas Zeit, überwand sich zu guter Letzt doch noch.
PythonMotto pythonHotsch

Das war knapp

Saturday, July 6th, 2013

Die lieben Eltern haben ihre lieben kleinen verschicken wollen. Mit dem Flugzeug zum Onkel B. in D´land. Doch da war noch der security check auf dem Flughafen.
Der Handgepäck-Rucksack von Frau Hotsch wurde nach dem Durchleuchten rausgeholt und wir wurden nach dem Inhalt befragt: “ob wir eine Thermos dabei hätten?”
Die lieben Eltern wussten von nichts. Doch Frau Hotsch sagte mit unschuldigem Gesicht, ja.
“Wass da denn drin sei?”
“Tomatensuppe”, die hätte sie doch noch vom lunch aus dem Schul-holiday-club übrig. Und die wolle sie unterwegs noch essen.

Dem armen älteren Security-mann (schon mit Hörgerät) brach es fast das Herz, wie die Kleene ihn mit grossem Augenaufschlag anguckte. Doch die Lösung war nah. Wir boten an, dass wir ja die Thermos wieder abholen könnten, wenn wir die Kinder abgeliefert hätten und zurück kämen.

Die lieben Eltern hatten ihr dann noch ein Käsebrot aus dem Rucksack geholt. Jetzt sind sie sicher in F. angekommen und morgen beginnt das Reiterhof Abenteuer.

Der Fortschritt liegt manchmal im Detail

Friday, July 5th, 2013

Frau Hotsch kam neulich totmüde vom Holiday Club nach Hause. Sie schlief noch im Auto ein und der Herr pappa bette sie auf dem Sofa.
Nun zum Fortschritt: der Herr Sohn nimmt üblicherweise ohne zu Fragen Frau Hotschkes Sachen.

Wie Ihr Euch selbst überzeugen könnt, ist dies nun nicht mehr so.
IchBorgeDeinenBall

Sneak Preview oder wie Herr jo in eine Zeitportal geriet.

Wednesday, June 26th, 2013

Es war wie ein sneak preview auf sein zukünftiges Leben oder als ob man durch ein Zeitportal geht und sich ein-zwei Jahre (oder weniger?!?) in der Zukunft wiederfindet.
Nach dem Skandiacup hat es der Herr motto tatsächlich geschafft, den Herrn Vater zu bequatschen, noch auf die anschliessende Disco zu gehen. Der Herr Vater kaufte ihm also noch schnell ein Hemd (es waren ja auch Utleira Mädchen da) und los. Ein bisschen später stand er dann mit seinem Auto auf dem Parkplatz vorm Veranstalltungsort mit einem Buch und wartete. So wie etwa 15 andre Eltern auch. Der Herr Sohn erschien dann sogar überraschend pünktlich (cum tempore), obwohl er keine Uhr mit hatte und war bester Laune.

Heute Morgen war er allerdings etwas müde und war schwer zu motivieren mit dem rad zum Sommerlarm zu fahren.

Der Herr jo dachte sich: “so ist das also”. Er stand das erstemal vor einer Disco, um seinen Sohn abzuholen. Es war ja alles nur eine light Version. Es war ja nur eine Disco für Jugendliche. Es war ja schon um 22:00 spätestens Schluss. Es war ja schönster Sonnenschein (die Tage wird es ja nicht mehr dunkel).
Und Frau utatun? Die konnte friedlich zu hause was weg arbeiten und ist auch sonst gelassen: sie hat ja schon ein (nein zwei) Aufklärungsbücher gekauft. Frau utatun ist vorbereitet.

Und es gibt die Zahnfee doch

Tuesday, June 25th, 2013

Ja, bei Herrn jo war sie wohl. Nein, nicht so wie Ihr jetzt wieder denkt.
Herr jo war beim Zahnarzt und die hat das erstemal seit 15 Jahren gesagt, dass alles bestens sei. Kein Zahnstein, keine Löcher, glatte Zahnoberflächen. Da darf der Herr jo wieder grinsen :).

Sommerhunger

Saturday, June 15th, 2013

focaccia
Hat Herr jo selbst gebacken. Lecker.