Archive for the ‘sport’ Category

Fitnessopfer

Friday, February 28th, 2014

Nun muss doch mal an dieser Stelle berichtet werden. Doch wie soll man das Unbeschreibliche beschreiben?

Vielleicht sollte Herr jo einafch mal die Eckpunkte der Geschichte in Schlagworten skizzieren: Alter, Weihnachtsgeschenk, Selbstbild, Fitness, dicker Bauch, Schweiss und Muskelkater.

Also. Die liebe Gattin bemerkte so richtig, dass wir älter werden. Und nicht mehr so fit, beweglich, agil, geschmeidig und kräftig sind. Was macht man da so. genau, man macht Sport. Nachdem die gute Gattin nun Hockey spielt und der Herr Gemahl lieber Bier trinkt und gamet, versuchte sie ihn liebevoll zu aktivieren. Allerdings waren die vielen blauen Flecken nach ihrem Sport bis zu verstauchten Fussgelenken eine schlechte Grundlage ihn zu überzeugen. So ist Madame bekanntlich nicht dumm und schnekte dem trägen Sofagemahl eine Trainerstunde im örtlichen Fitnessstudio.
Natürlich verging über einen Monat bevor der Herr Gatte, den sie hatte, mal rüber ging und einen Termin abmachte. Doch er war da. Der anwesende Fitnessstudiomitarbeiter machte einen Termin bei seiner Kollegin mit dem Herrn jo ab. Irgendwie wirkte er sehr froh, dass der Termin bei seiner Kollegin war und nicht bei ihm, da der Herr jo erwähnte, dass er noch NIE getraint hätte. Auch die Kollegein später die Woche war doch bass erstaunt, wie man sooo alt weren konnte ohne jemals trainiert zu haben.
Der Herr jo kriegte jedenfalls ein Trainingsprogramm verordnet.
An einem schönen Samstagmorgen war dann Herr jo fast alleine im Fitnessstudio und machte eine gute Stunde lang workout. Der Herr jo kam ins schwitzen, sag ich Euch. Und der Herr jo mag schwitzen gar nicht.
Den Schweiss konnte man ja danach abwaschen, doch der Muskelkater… Der Muskelkater hielt bis Mittwochfrüh an. Muss das so sein?
Und davon ist Herr jo noch weit entfernt:

Sporty Spice und ihre naiven E’s

Wednesday, October 23rd, 2013

handballaction Beim Fussball ist nun Saisonpause. Alle Teamkolleginnen von Frau Hotsch bestürmten sie doch auch zum Utleira Handball überzugehen. Als Frau Hotsch lieblings kolleginnen erfuhren, dass sie mitmachen darf, entschieden sie sich gleich auch weiter mitzumachen. Zitat von V: Da gehst du dann ins Tor und ich darf endlich so hart werfen wie ich will. Die anderen haben ja immer Angst.

Die E’s dachten sich: fein, da schicken wir Frau Hotsch einfach nur jeden Mittwochabend zur Turnhalle der Schule und fertig.
Das war vorigen Mittwoch.
Der erste Elternabend fand gleich am selben Abend statt (1h). Dort erfuhr der Herr jo, dass natürlich mehrere Ligaspiele angesetzt sind und natürlich ein oder mehrere Cups anstehen und Dugnad gibt es auch.

handballlineUp Die ersten beiden Ligaspiele hatte Frau Hotsch dann gleich die Woche drauf (gestern). Eins um 17:30 und eins um 19:30. Utleira Hallen? Nein natürlich im Trondheim Spektrum auf Øya. Also war der Herr Vater wiedermal 3h eingespannt.

Frau Hotsch kannte natürlich nicht die Spielregeln. Aber das machte nix. Erstmal ging sie ins Tor und den Rest kriegte sie dann ganz schnell mit. Da war Vaddern stolz. Sie ist schon eine unglaublich Sportskanone. Die Tochter der Trainerin gab schon nach dem ersten Spiel bei den Mädels von Strindheim damit an, dass sie die beste Torwartfrau hätten.

Und Dugnad: wir müssen 10 Schachteln mit Kecksen verkaufen. … will zufällig jemand noch einen Kecks?

Mitten im Herbst

Friday, October 4th, 2013

Ja es ist kälter geworden. Die Bläter sind schon gefärbt. Und morgens auf dem Fahrrad auf Arbeit fahren durch Wiesen und Büsche mit Raureif zeigt einem, dass auch der Winter nicht mehr weit ist.

So hatte auch unser kleiner Fussball Spieler Saisonavsluttning: letztes Training mit anschliessendem Pizza essen.
Und siehe da, es gab noch eine Überraschung zum Training. Mix war da und spielte alleine gegen alle 14 Spielerinnen. 20:5 ist es ausgegangen, da unser kleiner Fussball Spieler doch tatsächlich die Frechheit besass Mix zu tunneln und Tore zu schiessen.

Mix Autogramm

Die Folge war ein glückliches Kind und ein Bayern München Trikot, dass nicht mehr gewaschen werden darf. Da auf dem Bauch unserer Tochter ein paar Edding-kringel ein Autogramm darstellt.

Der Einfaltsreichtum der Eltern

Monday, August 19th, 2013

Frau utatun und Herr jo hatten einen tollen Einfall …

Es ist ja weithin bekannt, das die Kinder des Wanderzirkuses gerne mal Fussballspielen oder einen kleinen harten Ball mit dem Hockeyschläger irgendwohin befördern. Wohl weisslich dürfen das die lieben Kleinen nicht im Haus und auch nicht in unserem Vorgärtchen. Also tun sie es auf dem Rasengrundstück vorm Haus oder auf der Strasse vor dem Haus.

Unsere Nachbarn beobachten dies immer mit Sorge um ihre Vorgärten, da Sie dort recht viel investiert haben. Hin und wieder ist auch schon mal ein Ball dort reingeflogen.

Da kamen die Eltern der lieben Kleinen auf die Idee doch im plantasjen.no einen Gutschein zu kaufen und die lieben Kleinen zu den Gartenbesitzerinen zu schicken, um vorab – bevor noch etwas Schlimmes passiert – gut Wetter zu machen.

Gesagt getan: Gutscheine gekauft und den lieben Kleinen am Essenstisch präsentiert.
Es stellte sich heraus, dass Frau utaun und Herr jo doch etwas einfältig sind. Die Kinder wurden doch recht still, bei der Bemerkung “etwas zu schenken bevor etwas kaputt geht”. Herr motto gab zu einen Pflanzstab zerbrochen zu haben (und sich dafür entschuldigt zu haben). Frau Hotsch räumte ein einen Zierfrosch den Kopf abgeschocssen zu haben. Das sei aber gar nicht schlimm, da der gar nicht mehr da sei. Nein, entschuldigt hätte sie sich nicht. Aber beide Kinder versicherten, dass es ein super Schuss gewesen sei. Wie Beckham, hätte sie den Ball angeschnitten und der sei dann in wunderschönem Bogen über den Bod geflogen. Ja …

Frau utatun und Herr jo blieb nur noch herzlich über ihre eigene Naivität zu lachen.
Ach ja, und der Besuch bei den Nachbarn natürlich. Wo sich besonders Herr motto als sehr mündig erwies.

Fussballschule

Thursday, August 15th, 2013

Frau Hotsch ist diese Woche unter den Fittichen der Trondheim-Ørn: Fussballschule. Die ersten Tag waren total verregnet. Jeden Nachmittag haben wir eine kalte nasse Nacktschnecke in die Wanne gesetzt.

Doch Frau Hotsch war vergnügt und feiert Erfolge. Zum Beispiel den Fairplay Preis. Oder auch die Spiele gegen die Jungsmannschaften 2004 oder gar 2003.

Frau Hotsch ist auch interviewt worden: min 1:07 und ab min 4:34

Wahre Musikalität darf niemals siegen!

Saturday, June 15th, 2013

boulderDay05 Also wirklich. Wahre Musikalität darf niemals siegen! Eine Tonprobe hat Herr jo nicht auf Konserve, aber vielleicht kann man es sich an Hand der Fotos vorstellen.
Beide Kinder im Hause Gabriel hatten einen Auftritt.
Erst kam Frau Hotsch mit ihrer Version einer Marchingband.
Dann hatte Herr motto eine Abschlusskonsert im Olavskvartelett (Morgenstimmung von Grieg).
boulderDay04


Zur “Belohnung” hat dann der Herr jo seine Kinder dann an die Wand gehängt.
boulderDay03 boulderDay02


Bis sie runterfielen.
boulderDay01

Boulder Jo

Wednesday, June 5th, 2013

BulderJo Neulich wurde bei Team Rosa Teambuilding gemacht. Schnell war entschieden, dass das neu fast-eröffnete klatresenter Austragungsort sein sollte.
Herr jo findet, dass er sich ganz ordentlich gehalten hat. Zumindest hatte er am nächsten Tag keine bandagierten Handgelenke und gepflasterten Finger gehabt. Allerdings waren seine Arme und Beine genau so schwer, wie die der lieben Team Kollegen.

Etwas Neues war auch für den norwegischen Wortschatz dabei: træl ist wohl das, was auf deutsch Hornhaut heisst.

Radsport delux

Thursday, May 30th, 2013

Diese Reklame nahm sich Herr jo doch zu Herzen. Das unerwartete Sommerwetter in Trondheim machte es auch dem eingefleischten Schönwetterradfahrer möglich, mit dem Rad auf Arbeit zu fahren.
In nur 15 Minuten war Herr jo bei Bibsys. Die etwa 5km und 120 Höhenmeter musste Herr jo nur runter rollen.
Doch siehe da! Der Herr jo ist mit seinen 45 Jahren fit. Auch der weg zurück, bergauf, den schaffte er in nur 25 min. Und das bei nahezu 26°.
Ihr dürft ihn nun Jo Merckx nennen.

Hier wäre vielleicht auch noch ein PostSkriptum angebracht – P.S. Herr jo bekommt auch viel Unterstützung durch Frau utatun. Immer wenn Herr jo auch nur laut daran denkt etwas sportliches zu tun, schielt Frau utatun verstohlen auf Herrn jos wachsenden Bauch und findet es eine gute Idee. Och, immer dieser soziale Druck.

Was für Jobs haben eigentlich Studenten in Trondheim?

Thursday, January 10th, 2013

Jula Puppen Motto Jula Puppen HiwiNeulich verpflichtete sich Frau utatun zu einer dugnad für die Utleira IL. Es ging um Inventur machen. Am 02.01.2013 in einem Baumarkt-artigen Laden. 50 Eltern kamen und zählten Schrauben, Müllsäcke, verschiedenste Farben und Öle und Schneefräsen. Über drei Stunden war sie weg. Der Verein kriegt dann dafür wohl 50000 NOK, wenn sie es richtig verstanden hat.

Ob die Schaufensterpuppen mitgezählt wurden ist nicht überliefert.

Wochenend und Sonnenschein

Sunday, August 19th, 2012

Während der Herr motto mit Vatern auf dem Levanger Cup zum Fussballturnier mit Camping Übernachtung waren. Vergnügten sich die Ladies auf dem Picnic des PStereo Festivals.
pstereo